Sexueller Missbrauch

Lass uns über sexuellen Missbrauch reden (II)

Was sind die Worte, die Du noch nicht gefunden hast? Was musst Du noch sagen? Was sind die Tyranneien, die Du Tag für Tag schluckst und versuchst, sie Dir zu eigen zu machen, bis Du an ihnen erkrankst und an ihnen stirbst, immer noch schweigend?

Audre Lorde, The Transformation of Silence into Language and Action, 1977

Reden wir über sexuellen Missbrauch in der Kindheit

Seit meinem letzten Blogpost über sexuellen Missbrauch vor 9 Tagen befinde ich mich in einem ständigen inneren Dialog, der mich in gewisser Weise nicht weiterbringt, oder zumindest nicht sehr viel.

Sexueller Missbrauch? - Emotionales und mentales Chaos!

Seit meiner suizidgefährdeten Episode zu Beginn des Jahres bin ich an dem Punkt angelangt, die Frage nach sexuellem Missbrauch in meiner Kindheit mit einem klaren "Ja" zu beantworten.

Ich, die Dusche und meine Mutter: eine weitere Überarbeitung einer Erzählung.

Letztes Wochenende kam ich auf eine Erinnerung aus meiner Kindheit zurück, die mich seit Jahrzehnten regelmäßig quält, ohne dass ich je eine Antwort darauf gefunden hätte. In diesem Fall beginnt alles mit einer Erinnerung, aber die Frage, die ich mir in Bezug auf diese Erinnerung stelle, hat keine Antwort.

Sexueller Missbrauch und Ungewissheit: von "Ich weiß es nicht, wahrscheinlich nicht" bis "höchstwahrscheinlich ist etwas passiert"...

Mit der Ungewissheit über einen möglichen sexuellen Missbrauch zu leben, ist eine schwierige Sache. Es ist schwierig, den Schmerz einer unbekannten Vergangenheit zu bewältigen, vor allem, wenn man von den Gefühlen der Vergangenheit heimgesucht wird.

25. November: Trauma-Heilung durch Artivismus

Kürzlich habe ich über das Trauma meiner letzten Beziehung im Zusammenhang mit dem 25. November geschrieben und wie dieses Trauma mit dem 25. November und der Arbeit in unserer Queer-Gruppe über patriarchale Gewalt jenseits eines cisheteronormativen Rahmens zusammenhängt. In der Tat war diese Arbeit der Auslöser, der mich mit diesem Trauma in Verbindung brachte, einem Trauma, von dem ich nicht einmal wusste, dass es existiert.

Zum 25. November: das (Nicht-)Setzen von Grenzen und komplexes Trauma

In meiner geschätzten Queer-Gruppe Disidencias del Sur haben wir damit begonnen, über sexistische Gewalt innerhalb und gegenüber dem LGBTIQA+-Kollektiv für den 25. November zu arbeiten. Es handelt sich um eine wichtige und notwendige Arbeit, da diese Gewalt üblicherweise nur in einem cis-heteronormativen Rahmen sichtbar gemacht wird: cis-hetero-Mann gegenüber cis-hetero-Frau.

Absturz?

Stürze ich wieder ab, diesmal in den Abgrund meiner Kindheit? In den letzten Tagen hatte ich das Gefühl, dass ich meine Gefühle im Zusammenhang mit der aktuellen Situation, mit dem Trauma meiner Jugendzeit, ertragen konnte. Mit Höhen und Tiefen, ja, aber ich fühlte mich weder zu niedergeschlagen, noch musste ich zu viel weinen. Ich kam mit einem erträglichen Maß an Angst zurecht.

Gesucht: das Kind, das ich war

Ich suche nach einem vermissten Kind und kann keine Suchanzeige in der Zeitung oder eine Vermisstenanzeige bei der Polizei aufgeben.

Sexueller Missbrauch abonnieren