Wut! (und Schlaflosigkeit)

Wut!
Was mache ich mit Wut um ein Uhr nachts?
Ich stelle mir vor, dass ich zum Haus meines Vaters gehe. Ich nehme an, er wohnt immer noch in dem Haus. Ich weiß es wirklich nicht. Ich weiß nicht einmal, ob er noch am Leben ist. Ich hoffe nicht. Aber ich würde es gerne wissen, damit ich feiern kann.
Wut!
Ich stelle mir vor, wie ich zu seinem Haus in Deutschland gehe, ich stelle mir vor, wie ich an die Tür klopfe, und wenn er sie öffnet, stoße ich ihn hinein und schlage ihn. Schlage auf ihn ein, bis er bewusstlos ist.
Ich stelle mir vor, wie ich einen Hammer nehme und alle Fenster in dem verdammten Haus einschlage.
Ich stelle mir vor, wie ich Molotowcocktails ins Haus werfe und zufrieden zuschaue, wie die Flammen auf das Haus übergreifen und es zerstören.
Wut! So viel Wut!
Und was mache ich mit dieser Wut um ein Uhr nachts?
Ich spüre die Wut in meinem Bauch, den Zorn. Ich will dich umbringen, du missbrauchender Vater, Vergewaltiger. Ich will dich töten. Ich hasse dich.
Ich hasse dich, ich hasse dich, ich hasse dich.
Und ich weiß nicht, was ich um ein Uhr nachts mit meiner Wut anfangen soll.
Also weine ich. Ich fühle meinen Schmerz über deinen Missbrauch und ich weine.
Ich weine, und ich weine, und ich weine.
Aber die Wut geht nicht weg. Nachts um halb zwei bin ich nur noch wütend. Die Wut lässt mich nicht schlafen.
Wut!
Was mache ich nachts um halb eins mit meiner Wut?
Was mache ich mit so viel Wut um zwei Uhr nachts?
Was mache ich mit so viel Wut um drei Uhr nachts?
Was mache ich mit so viel Wut um vier Uhr nachts?
Was mache ich mit so viel Wut auf ....?
Was soll ich mit so viel Wut anfangen?