Zur Navigation

Titicaca-See – Copacabana

Während meine Gepäckträger auf dem Weg von London nach La Paz sind (so hoffe ich zumindest) bin ich erst einmal mit dem Bus nach Copacabana am Titicaca-See gefahren. Ich bin in La Paz um 7:30 Uhr morgens los gefahren – der Bus hat mich am Hotel abgeholt – und nach einigen Stunden kamen wir im Dorf Tiquina an, wo der See eine Engstelle hat, um über diese Engstelle über zu setzen. Wir mussten aus dem Bus aussteigen und mit einem Boot übersetzen, während der Bus mit einer sehr speziellen Fähre übergesetzt wurde...

Es ging dann im Bus weiter, und nach einiger Zeit kamen wir in Copacabana an. Ich lud mein Fahrrad aus, und suchte in der Nähe nach einer Unterkunft – mit einem schönen Ausblick auf den See.
Copacabana ist eindeutig sehr touristisch, und ich fühlte mich ein wenig wie in einem Badeort am Mittelmeer – trotz der Höhe von 3800m. Es gibt Bars und Restaurants am Rande des Sees, und gestern war es auch sehr sonnig, so dass es (tagsüber) doch sehr warm war. Ich aß in einem Restaurant am See zu Mittag, und am Nachmittag ging ich auf einen Hügel in der Nähe von Copacabana – den Namen des Hügels habe ich leider vergessen. Der Weg begann an einer Kirche, und am Weg gab es 14 Stationen des Kreuzes – die mich als Atheisten aber nicht wirklich interessierten. Doch von Hügel aus gab es einen unglaublichen Ausblick.

Ich ging wieder runter, und machte einen Spaziergang durch Copacabana. Später hatte ich einen weiteren Spaziergang, und ging dann Abend essen – dieses Mal nicht vegetarisch, sondern Forelle aus dem See. Die  Nacht war doch sehr viel kühler, und so war es leider nicht möglich, draußen zu sitzen. Das ist ein Unterschied zum Mittelmeer, aufgrund der Höhenlage des Titicaca-Sees … aber was solls.

Tags:


Main menu 2

Blog | by Dr. Radut