Zur Navigation

Bolivien!

Heute morgen ging ich über die Grenze nach Bolivien. Ich tat dies gemeinsam mit einem Backpacker aus Japan, den ich im Hostel in La Quiaca getroffen hatte. Wir gingen am Morgen zur Grenze, und es gab keine Schlange, und wenig Grenzformalitäten – einen Ausreisestempel von Argentinien, und ein Formular und einen Einreisestempel von Bolivien – und so waren wir schnell in Villazon in Bolivien. Wir gingen gemeinsam die Straße entlang bis zum zentralen Platz von Villazon, und es war anders als in Argentinien – chaotischer, mit mehr Straßenhändlern, die ihre Waren auf dem Bürgersteig ausbreiteten. Wir wechselten Geld, und ich versuchte, mir eine lokale SIM-Karte von Entel zu kaufen, zunächst ohne Erfolg.

Am zentralen Platz von Villazon verabschiedeten wir uns – er ging zum Busterminal, um einen Bus nach Tupiza zu nehmen, und ich spazierte ein wenig durch Villazon, und später ging ich zu einem Hotel am zentralen Platz – wahrscheinlich das beste Hotel in der Stadt, doch bezahlte ich nur 80 Bolivianos (10€) für das Zimmer (mit Bad und Frühstück).

 

Ich ruhte mich etwas aus (wovon?), und machte einen weiteren Spaziergang durch Villazon, um erneut zu versuchen, eine SIM-Karte zu kaufen. Dieses Mal hatte ich mehr Glück, und ich fand eine SIM-Karte von Entel, und sie funktioniert (!), doch bisher konnte ich die Konfiguration für den Zugang zum Internet noch nicht finden. Es gelang mir auch nicht, ein Internet-Café zu finden, in dem das Internet funktionierte...

Ich ging Mittag essen (auch preiswert – 36 Bolivianos für Mittagessen und ein Bier – weniger als 5€), und spazierte noch etwas durch Villazon.

Ich machte an dem Tag nicht mehr viel, denn die Idee war, meine Beine etwas auszuruhen, für die 92km von Villazon nach Tupiza. Und das tat ich auch.

Tags:


Main menu 2

Blog | by Dr. Radut