Zur Navigation

Von Tafí del Valle nach Amaicha del Valle

Heute fuhr ich weiter den Berg hoch – von 2000m bis auf etwas mehr als 3000m. Ich fuhr von Tafí del Valle nach Amaicha del Valle, eine Entfernung von etwa 56km. Der Aufstieg begann schon in Tafí, und die ersten drei Stunden ging es die ganze Zeit bergauf.

Der Aufstieg war anstrengender als gestern, und die beeindruckenden Aussichten waren mehr in meinem Rücken. Nach etwas zwei Stunden hörten die Serpentinen auf, doch die Straße ging weiter bergauf bis zum Abra del Infiernillo, dem höchsten Punkt der Straße mit etwas mehr als 3000m.

Ich machte eine kurze Pause, doch dann fuhr ich weiter, runter nach Amaicha del Valle. Doch nach kurzer Zeit wurde die Straße ziemlich schlecht – bisher war sie recht gut gewesen, fast überall mit Seitenstreifen. Jetzt gab es keinen Seitenstreifen mehr, und der Straßenbelag war ziemlich schlecht, auch wenn es Asphalt war. Auch die Landschaft veränderte sich stark.

Für zwei Stunden ging es fast nur bergab, doch aufgrund des Zustandes der Straße konnte ich nicht schnell fahren. Die Abfahrt war sowohl für das Fahrrad als auch für meine Hände ziemlich hart, doch am Ende kam ich in Amaicha del Valle an. Auf dem Dorfplatz waren ziemlich viele Menschen, aufgrund der Fiesta de la Pachamama, einer traditionelleren und mehr an der Indianerkultur orientierten Version des Karnevals.

Ich ging zum Hostel Pacha Cuty, doch dort gab es nur Platz für meinen Schlafsack auf dem Boden, auch aufgrund des Karnevals.

Tags:


Main menu 2

Blog | by Dr. Radut