Zur Navigation

500 AktivistInnen blockieren britische Atomwaffenfabrik

Aldermaston Blockade am 15. Februar 2010. Foto: VredesactieAm 15. Februar blockierten ca. 500 AktivistInnen die britische Atomwaffenfabrik in Aldermaston bei Reading. An der Aktion, die von Trident Ploughshares, Aldermaston Women's Peace Camp(aign), und der Campaign for Nuclear Disarmament (CND) organisiert wurde, beteiligte sich auch ein von der War Resisters' International organisiertes internationales Kontingent mit TeilnehmerInnen aus Belgien, Deutschland, Finnland, der Niederlande, Schweden, Schweiz, und Spanien.

Früh um 7 Uhr begann die Blockade, und für die internationalen TeilnehmerInnen, die sich im buddhistischen Tempel von Milton Keynes auf die Aktion vorbereitet hatten, hieß das um 3.15 nachts aufstehen. Die sieben Tore der britischen Atomwaffenfabrik AWE (Atomic Weapon Establishment)

Aldermaston waren auf verschiedene Gruppen aufgeteilt, die sich

eigenständig und unabhängig voneinander auf die Aktion vorbereitet hatten. Lediglich Rechtshilfe/Ermittlungsausschuss und Verpflegung/heiße Getränke sowie ein Treffpunkt zur Nachbereitung in Reading waren „zentral“ organisiert.

Der ursprüngliche Plan war, dass die Internationalen am Haupttor blockieren würden. Da es aber Bedenken gab, dass einige Tore eventuell zu schwach besetzt wären, wurde kurzfristig beschlossen, dass eine Gruppe am Haupttor blockieren würde, und eine zweite Gruppe am Construction Gate, das von AktivistInnen aus Wales blockiert werden sollte. Eine weitere Gruppe schloss sich der Frauenblockade am Home Office Gate an.

Den AktivistInnen gelang es, zeitweilig alle Tore zur Atomwaffenfabrik zu blockieren, so dass die Polizei ein bisher unbekanntes und nie benutztes Tor – Reading Gate – öffnete. Auch dieses wurde schnell blockiert. Die Taktik der Polizei war es scheinbar, BlockiererInnen vor den Toren nicht zu verhaften, und lediglich zwei Tore – das Home Office Gate und Tadley Gate (das von religiösen Gruppen blockiert wurde), wurden von der Polizei geräumt, die Geräumten

wurden jedoch nicht festgenommen. Die Frauengruppe und die am Construction Gate blockierenden Internationalen entschlossen sich schließlich, auch die Straße zu blockieren, um die Behinderung zu maximieren, und bei diesen beiden Straßenblockaden kam es dann zu Festnahmen durch die Polizei. Insgesamt wurden 22 Personen festgenommen – fünf von ihnen, weil sie in die Atomwaffenfabrik eingedrungen waren.


Aldermaston – Investition in neue britische Atomwaffen

In Aldermaston wird derzeit heftig gebaut, um die Infrastruktur für neue britische Atomwaffen zu schaffen, die die bisherigen auf Trident-U-Booten stationierten Atomwaffen ablösen sollen. Das gigantische Investitionsprogramm beinhaltet den neuen Orion Laser (seit 2002), mit dem die Bedingungen einer Atomexplosion simuliert werden können, eine neue Atomsprengkopf-Montage-Anlage im nahe gelegenen Atomwaffenkomplex Burghfield, eine Fabrik zum Umgang mit hoch-angereichertem Uran, ein neuer Supercomputer, usw1.

Die Gesamtkosten für die Erneuerung der britischen Atomwaffen – einschließlich neuer Atom-U-Boote – werden auf 97 Milliarden Pfund (110 Mrd Euro) geschätzt2. Widerstand ist dringend notwendig, und formiert sich nur langsam.


Europäische Zusammenarbeit

Die internationale Beteiligung an der Blockade, die von der War

Resisters' International koordiniert wurde, ist Teil einer andauernden europäischen Zusammenarbeit, die in Zukunft vertieft und ausgeweitet werden soll. Frühere Aktionen dieses Netzwerkes waren z.B. die Blockade des NATO-Gipfels in Strasbourg im Rahmen von NATO-ZU, sowie NATO-Game over in Brüssel im April 2008. Derzeit bereiten sich die Gruppen auf Aktionen zum NATO-Gipfel in Portugal im November 2010 vor.

Am 3./4. April 2010 findet ebenfalls ein europäischer Aktionstag gegen Atomwaffen statt, der von Vredesactie koordiniert wird. In Deutschland wird am 4. April eine Aktion in Büchel stattfinden.

Andreas Speck

War Resisters' International


Kontakte:

Europäische Vernetzung: War Resisters' International, 5 Caledonian Road, London N1 9DX, Grossbritannien, Email info@wri-irg.org,
http://www.wri-irg.org/de

Aktionstag 3./4. April: Vredesactie, Patriottenstraat 27, 2600 Berchem, Belgien, Email info@vredesactie.be,
http://www.vredesactie.be

Büchel, 4. April: http://osteraktion-buechel-2010.gaaa.org/

Aldermaston:

Trident Ploughshares, http://www.tridentploughshares.org

Aldermaston Women's Peace Camp(aign), Email info@aldermaston.net,
http://www.aldermaston.net

Campaign for Nuclear Disarmament, Mordechai Vanunu House, 162 Holloway Road, London N7 8DQ, Email enquiries@cnduk.org,
http://www.cnduk.org


Fussnoten:

1Eine detaillierte Liste der Entwicklungen in Aldermaston findet sich unter http://www.aldermaston.net/awe/developments/chronology

2Greenpeace UK: In The Firing Line: hidden costs of the supercarrier project and replacing Trident, 17 September 2009, https://www.greenpeace.org.uk/files/pdfs/peace/ITFL_trident_report.pdf



Main menu 2

Article | by Dr. Radut