Zur Navigation

Puerto Araujo – Landázuri – Barbosa

Als ich Puerto Araujo verließ regnete es leicht, doch es war kein kalter Regen, und so war es mir ziemlich egal. Am Anfang war es alles noch sehr flach, doch bald fing es an hügelig zu werden, und es ging hinauf und herunter bis Cimitarra, wo ich für ein Frühstück anhielt. Während ich frühstückte fing ein Mann an mit mir zu reden, und wir unterhielten uns so eine Stunde, bis ich mich entschied aufzubrechen. Es sind nur 32km von Cimitarra bis nach Landázuri, doch ich war mir bewusst das bald ein harter Anstieg beginnen würde...

Am Anfang war es noch nicht so hart. Doch zusätzlich zum Anstieg gab es Bauarbeiten, und das bedeutete, dass es auf Teilabschnitten keinen Straßenbelag gab, und die Straße in einem extrem schlechten Zustand war, eher angebracht für ein Mountainbike (was ich nicht habe). Die letzten 15km waren am Härtesten, mit einem Aufstieg von 900m. Ich brauchte ganz schön Zeit bis nach Landázuri, und viele Pausen mit Limonade (und zum Auffüllen meiner Wasserflaschen).

Trotz des harten Aufstiegs waren der Ausblick und die Landschaft fantastisch...

In Landázuri angekommen suchte ich mir als erstes ein Hotel – eine leichte Sache in einem kleinen Dorf. Nach einer Dusche ging ich wieder raus, um etwas zu essen (in einer Bäckerei) und einen Fruchtsaft zu trinken. Ich machte auch einen kleinen Spaziergang – zu mehr war ich nicht mehr in der Lage. Danach ruhte ich mich im Hotel aus. Am Abend fand ich einen Pizzastand am Hauptplatz, und sie bereiteten mir eine vegetarische Pizza. Es gab auch ganz schön Interesse an diesem Gringo mit roten Haaren, und ich unterhielt mich mit dem Pizzabäcker und anderen umstehenden Personen während ich auf meine Pizza wartete und ein Bier trank. Er war vor einigen Jahren in Mallorca, doch kehrte er nach Kolumbien zurück bevor seine Zeit abgelaufen war, auf Grund der Diskriminierung, die er dort erlitt (spanischer Rassismus gegenüber vor allem Menschen aus den ärmeren Ländern Lateinamerikas).

Ich ging dann zurück zum Hotel um früh zu Bett zu gehen.

 

Am nächsten Tag nahm ich am Ende einen Bus von Landázuri nach Barbosa. Das ist eine harte Route – ein Anstieg von 1700m – and nachdem man mir gesagt hatte, dass außerdem die Straße ziemlich schlecht wäre, entschied ich mich fuer den Bus. Der Bus brauchte 3 Stunden für 70km – und ja, die Straße war ziemlich schlecht ...

In Barbosa fand ich schnell ein angebrachtes Hotel, und ich gönnte mir einen Nachmittag Ruhe (und plante die Route bis nach Bogota).



Main menu 2

Blog | by Dr. Radut