Zur Navigation

Córdoba!

Heute, nach 17 Tagen auf dem Fahrrad, kam ich in Córdoba an. Ich fuhr früh in Villa del Rosario los – so um die 7:30Uhr morgens – und nahm die RN13 bis Pilar, und von dort die alte RN9 bis nach Córdoba. Von Villa del Rosario bis nach Pilar waren es so um die 38km, und dann nochmal um die 40km bis nach Córdoba.

In Rio Segundo machte ich eine Pause, um eine Limonade zu trinken, doch ansonsten machte ich keine weitere Pause. Ich kam durch Toledo, und kurz danach begann die Stadt Córdoba. Die Einfahrt nach Córdoba war nicht so schlimm wie ich befürchtet hatte – das Schlimmste war die Kreuzung mit der Autobahn, doch danach fuhr ich die ganze Zeit entlang der Avenida Sabattini fast bis zum Plaza San Martín. Ich kam kurz vor 12Uhr mittags am Platz an – früher als erwartet.

Auf dem Plaza San Martín trank ich eine weitere Limonade, und dann ging ich zum Alvear Hostel, wo ich jetzt für ein paar Tage untergekommen bin. Ich duschte mich und ging dann zu einem vegetarischen Restaurant in der FußgängerInnenzone im Stadtzentrum, um zu Mittag zu essen.


Buenos Aires/Colonia del Sacramento – Córdoba: eine Bilanz

Nach Cloudmade habe ich mittlerweile mehr oder weniger 1047km in 17 Tagen zurück gelegt, einschließlich der 3 oder 4 Ruhetage. Das macht im Durchschnitt 62km am Tag. In diesen 17 Tagen war die größte Entfernung, die ich an einem Tag zurückgelegt habe, 160km – von Villaguay nach Paraná. Oft legte ich so um die 80km-90km zurück.

Bisher hatte ich keine gravierenden Probleme mit dem Verkehr. Doch kann ich mir nicht vorstellen, auf den Straßen Argentiniens (oder Uruguays) ohne meine Rückspiegel mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, denn diese erlauben mir, den von hinten kommenden Verkehr zu sehen.

Ich hatte bisher auch keine schlechten Erfahrungen mit den Menschen – im Gegenteil. Bisher hatte ich nur gute Erfahrungen und Begegnungen.

Bisher hatte ich auch noch keine technischen Probleme mit dem Fahrrad – keine platten Reifen, nichts. Alles hat auf den ersten 1000km gut funktioniert. Ich hoffe für die nächsten 7000km ebenfalls auf das Beste...

Die Landschaft war bis hierher ziemlich flach. Und so war das Fahrrad fahren doch sehr einfach. Das Schlimmste war die Hitze, und manchmal der Verkehr. Doch das wird sich ändern.

Doch – jetzt ruhe ich mich erstmal ein wenig aus, und danach werde ich die Stadt Córdoba ein wenig erkunden.

Tags:


Main menu 2

Blog | by Dr. Radut