Zur Navigation

Türkei: Prozess von Dr. Serdar Küni - Stellungnahme der internationalen Delegation der Prozessbeobachter*innen

[Cizre, Türkei] Dr. Serdar Küni, Arzt beim Cizre Büro der Human Rights Foundation in der Türkei, wurde am 24. April 2017 am zweiten Prozesstag nach Paragraph 220/7 des türkischen Strafgesetzbuches wegen „Hilfeleistung und Begünstigung terroristischer Organisationen“ verurteilt.

Der Traum ist aus!

Persönliche Betrachtungen zum Tod von Rio Reiser (Ton Steine Scherben) - * 9. Januar 1950; † 20. August 1996

Ich schrieb diesen Artikel im September 1996, kurz nach dem Tod von Rio Reiser, für die gewaltfrei-anarchistische Zeitschrift ‘Graswurzelrevolution’. Er wurde in GWR Nr. 212, Oktober 1996, veröffentlicht (http://www.graswurzel.net/212/scherben.shtml). Im März 2017 fügte ich – zunächst in der spanischen Übersetzung – eine Aktualisierung hinzu.

Türkei: Stoppt den Kreislauf der Gewalt!

Internationale Delegation der War Resisters' International besuchte Diyarbakır und Cizre

London, Offenbach, Minden, 4 Mai 2016

„Europa hat uns vergessen“, das ist die bittere Aussage, die in diesen Tagen so oft im Südosten der Türkei zu hören ist. "Wir dachten, Europa stände für Menschenrechte und Frieden. Aber im Gegensatz zum Krieg in der Türkei in den 90er Jahren kümmert sich heute niemand darum, was bei uns geschieht.“

Spanien als Speerspitze für Militärinterventionen in Afrika

Während des NATO-Manövers Trident Juncture 2015 wird die Allianz Militärinterventionen im Norden Afrikas üben


Die NATO-Übung Trident Juncture 2015 wird im Oktober und Anfang November 2015 in Italien, Portugal und dem spanischen Staat stattfinden. Nach verschiedenen Quellen handelt es sich dabei um “die größte Übung der NATO seit Ende des Kalten Krieges1, “die größte von der Allianz seit 2002 durchgeführte Übung” (…) und “die wichtigste Übung der Allianz in 20152, oder um “den größten Einsatz der Allianz seit mehr als einem Jahrzehnt3. Die Übung besteht aus zwei klar unterschiedenen Phasen, einer Kommando-Übung (Command Post Exercise – CPX, 3.-16. Oktober) und einer realen Aktionsphase (Live Exercise, LIVEX, 21. Oktober-6. November).

Buchbesprechung: Gay propaganda. Russian Love Stories

Masha Gessen & Joseph Huff-Hannon (Hrsg.), OR Books, New York und London, 2014
ISBN 978-1-939293-35-0 (Taschenbuch), 978-1-939293-36-7 (e-book)
Russisch und Englisch, 224 Seiten

Dieses Buch wurde in kurzer Zeit erstellt, damit die Veröffentlichung zur Winterolympiade im russischen Sochi erfolgen konnte, und man merkt es dem Buch an, denn – und das geben die HerausgeberInnen auch offen zu – das Spektrum der im Buch enthaltenen Erfahrungen ist doch stark begrenzt auf im wesentlichen besser stehende russische Schwule und Lesben, überwiegend in Paarbeziehungen lebend und mit der Möglichkeit ins Ausland zu reisen, sowie einem höheren Bildungsstand. Die Veröffentlichung des Buches ist eine Antwort auf die Welle staatlich unterstützter Homophobie in Russland, die in dem Gesetz, mit dem „Propaganda für nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen“ verboten wird – oft eng interpretiert als Verbot der Propaganda für Homosexualität, auch wenn tatsächlich ein breiteres Spektrum nicht-patriarchaler sexueller Beziehungen potenziell betroffen ist (siehe z.B. ILGA Europe, 11. Juni 2013).



Main menu 2

by Dr. Radut